Schlagwort-Archive: Zitrone

Rhabarber-Baiser-Kuchen (als Blech)

Ich habe den Rhabarber-Baiser-Kuchen hier schon veröffentlicht. Hier noch mal in leicht abgewandelter Form, wie ich ihn eigentlich immer backe. Natürlich auf dem Blech, da ohnehin schnell weg 😉

Zutaten :

Für den Kuchenteig:

  • 250g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 4  Eigelb von großen Eiern (Eiweiß siehe Belag)
  • 200g Weizenmehl
  • 200g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ggf. 2-3EL Milch

Für den Belag:

  • ca. 1kg Rhabarber
  • 4 Eiweiß
  • 1 EL Zitronensaft
  • 300g Zucker

Zubereitung:

Einen Rührteig herstellen: Eigelb, Zucker, Zitronensaft und -abrieb und weiche Butter schaumig rühren, mit Backpulver vermischtes Mehl unterrühren, wenn der Teig zu fest wird noch etwas Milch hinzugeben.
Den Teig auf einem tiefen Backblech (Fettpfanne) verteilen.
Den Rhabarber gut putzen, in Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft) ca. 25-30 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit das Eiweiß zusammen mit dem Zitronensaft steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis eine feste leicht glänzende Baisermasse entsteht.
Die Baisermasse auf den vorgebackenen Kuchen geben und gleichmäßig verteilen oder mit einem Spritzbeutel darauf spritzen. Den Kuchen weitere 20-30 Minuten bei ca. 150 Grad fertig backen.
Advertisements

Zitronen-Mandarinen-Öl-Kuchen

Dieses sehr leckere und relativ einfache  Rezept habe ich von meiner Kollegin Britta. Danke dafür.
Ich habe es leicht abgewandelt und backe den Kuchen nicht in einer großen Gugelhupfform sondern als Blechkuchen (hat eine etwas kürze Backzeit und ist einfacher zu schneiden 😉 ).

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 4 Tassen Mehl (Tassengröße 200-300ml)
  • 3 Tassen Zucker
  • 1 Tassen Sonnenblumenöl
  • 1 Tasse Mineralwasser
  • 1 Dose Mandarinen (samt Saft)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker (oder entsprechend selbstgemachter Vanillezucker)
  • 1 Fläschchen Zitronenaroma / Zitronenöl
  • Abrieb und ggf. Saft einer Bio-Zitrone
  • Abrieb und ggf. Saft einer Bio-Orange (alternativ ein Pck. Orangenzucker)

für den Zitronenguss: ca. 1 Paket Puderzucker und etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Eigentlich ganz einfach: Alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben und gut verrühren. Der Teig soll relativ flüssig sein. Den Teig auf ein  – mit Backpapier ausgelegtes oder gut eingefettetes – tiefes Backblech (Fettpfanne) geben und ca. 40 Minuten bei 150-175 Grad Celsius (Umluft) backen (ggf. Stichprobe machen, nicht zu dunkel werden lassen).

Kuchen etwas abkühlen lassen, Puderzucker und Zitronensaft verrühren und auf dem Kuchen verstreichen.

Den Kuchen erst schneiden, wenn er abgekühlt und der Zuckerguss fest ist.

 

 

Apfel-Lauch-Küchlein

Zutaten

  • ca. 4 Scheiben Tiefkühl-Blätterteig á 50 g
  • 1-2 Stangen Lauch
  • 2-3 feste säuerliche Äpfel
  • Saft einer Zitrone
  • 3 Eier
  • 300 ml Milch
  • Salz und Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • Butter und Mehl für die Förmchen

Zubereitung

Den Lauch längs halbieren, waschen und in feine Halbkreise schneiden. In kochendem Salzwasser ca.1 Minute blanchieren, dann mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Äpfel schälen, grob raspeln und mit etwas Zitronensaft und dem Lauch vermischen. Eier und Milch verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Eiermilch zur Apfel-Lauch-Mischung geben. Den Blätterteig rechtzeitig auftauen und kreisförmig ausstechen (Durchmesser 1,5 bis 2 fach größer als Förmchen). Reste für weitere Blätterteigkreise wieder ausrollen. Muffinförmchen oder andere kleine ofenfeste Förmchen ausbuttern, mit Mehl bestäuben und mit den Blätterteigkreisen auslegen. Füllung auf die Förmchen verteilen und bei 200 Grad ca. 10-15 min backen.

Zimtsterne

Zutaten

  • 400g gemahlene Mandeln
  • 1EL Zimt
  • 2 TL Kardamom
  • 1 TL Hirschhornsalz
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 350g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • Schale einer unbehandelten Zitrone

Zubereitung

Mandeln mit Gewürzen und Hirschhornsalz mischen. Das Eiweiß mit Salz zu festem Eischnee schlagen und den Puderzucker dabei nach und nach unterschlagen. 1/3 davon beiseite stellen. Zitroneschale und Saft unter den restlichen Eischnee mischen und die Mandelmischung unterheben. Den Teig eine Stunde kaltstellen, dann ca. 1 cm dick auswellen, Sterne ausstechen und diese mit dem restlichen Eischnee bestreichen. Bei 140 Grad ca. 25 Minuten backen.

Rhabarber-Baiser-Kuchen

Zutaten (für eine Springform)

    Für den Kuchenteig:
    125g Butter oder Margarine
    125g Zucker
    abgeriebene Schale einer 1/2 unbehandelten Zitrone oder etwas Zitronenaroma
    1 Ei
    3 weitere Eigelb (Eiweiß siehe Belag)
    100g feine Speisestärke
    100g Mehl
    2TL Backpulver
    2EL Milch

    Für den Belag:
    500g Rhabarber
    3 Eiweiß
    1 EL Zitronensaft
    150g Zucker

Zubereitung

Aus den genannten Zutaten einen Rührteig herstellen und diesen in eine Springform füllen. Den Rhabarber gut putzen, in Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 25-30 Minuten vorbacken.
In der Zwischenzeit das Eiweiß zusammen mit dem Zitronensaft steifschlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis eine feste Baisermasse entsteht.
Die Baisermasse auf den vorgebackenen Kuchen geben und gleichmäßig verteilen oder mit einem Spritzbeutel darauf spritzen. Den Kuchen weitere 20-30 Minuten fertigbacken.

Varianten:
Für ein ganzes Blech Rhabarber-Baiser-Kuchen einfach die doppelte Menge an Zutaten verwenden.
Statt Rhabarber können auch Stachelbeeren oder säuerliche Äpfel verwendet werden.  Oder die Hälfte des Rhabarbers durch Äpfel oder durch Erdbeeren ersetzen.

Käsekuchen

Zutaten (für eine Springform)

    250g weiche Butter
    200g Zucker
    2-3 Eier
    125g Grieß
    1 Päckchen Vanillepuddingpulver
    1000g Magerquark
    2TL Backpulver
    1 Zitrone
    100g Rosinen
    4EL Apfelsaft oder Wasser

Zubereitung

Die Rosinen in heißem Wasser oder Apelsaft einweichen. Den Rand einer Springform gut einfetten und mit etwas Mehl bestäuben, den Boden mit Backpapier auslegen.

Die Butter cremig rühren und nach und nach Zucker, Eier und den Saft der Zitrone dazugeben. So lange rühren, bis die Masse cremig und hellgelb ist. Puddingpulver, Backpulver und Grieß vermischen und unter die Masse geben. Dann den Quark unterrühren und zum Schluss die Rosinen (mit Saft) unter den Teig mischen.

Den Teig in die Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) etwa 1 Stunde backen, bis der Kucken goldgelb ist. Den Kuchen etwas abkühlen lassen, bevor der Rand der Springform gelöst wird.

Varianten:
Statt Rosinen Mandarinen, Kirschen oder Pfirsichstücke unter den Teig rühren.

Gebackener Feta mit Feige

Zutaten

    2 Stück Fetakäse (a 200g)
    8-10 getrocknete Feigen
    2 unbehandelte Zitronen (Bio)
    6 El Olivenöl
    Salz, Pfeffer
    1-2 EL Honig
    2-3 Zweige Minze
    schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    Semmelbrösel

Zubereitung

Den Fetakäse in 4 oder 8 gleich große Stücke schneiden und in eine Auflauform legen. Die getrockneten Feigen in feine Streifen schneiden. Die Zitronen gut waschen, Schale abreiben und dann auspressen.

Die Feigen im Olivenöl kurz anbraten. Den Zitronenabrieb und den Saft sowie den Honig dazugeben. Die Minzblätter hacken und untermischen.

Die warme Zitronen-Feigen-Marinade auf die Fetastücke verteilen. Mit Pfeffer auf der Mühle würzen und die Semmelbrösel daüber streuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) in ca. 5 bis 10 Minuten goldbraun backen.

Tipp:
Eignet sich auch hervorragend zum Grillen. Einfach jeweils ein halbes Stück Fetakäse zusammen mit der Zitronen-Feigen-Marinade und mit etwas Pfeffer gewürzt in Alu-Folie einwickeln. Auf den Grill geben, bis der Feta weich ist. Wirklich lecker.

Eiersalat

Zutaten

    10 hart gekochte Eier
    1 mittelgroße Zwiebel
    1 TL mittelscharfer Senf
    1 Pr. Salz
    1 Pr. Pfeffer
    5-10 Kapern (können auch weggelassen werden)
    Saft einer halben Zitrone
    Öl
    Mayonnaise

Zubereitung

Eier und Zwiebeln fein würfeln.

Mit Senf, Mayo, Zitronensaft, Öl und Kapern mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Varianten
Statt Zwiebel Lauchzwiebel verwenden.
Schnittlauch mit in den Salat geben.

Avocado-Dip (Guacomole)

Zutaten

    1 reife Avocado
    1 kleine (rote) Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 Tomate
    Zitronensaft
    Pfeffer, Salz

Zubereitung

Reife Avocado durchschneiden und Kern entfernen. Mit einem Löffel das Fruchtfleisch rausnehmen und in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel gut zerdrücken oder mit dem Pürierstab pürieren. Zwiebel ganz fein würfeln und dazu geben. Tomate entkernen und in kleine Würfel schneiden und ebenfalls dazugeben. Mit Salz und Pfeffer und Knoblauch würzen und abschmecken (mehr Salz als Pfeffer). Ein wenig Zitronensaft dazugeben damit die Guacomole nicht so schnell braun wird.

Mit Nachos und anderen Dips wie Salsa und Creme Frischli servieren. Schmeckt aber auch lecker auf Brot.

Varianten:
Statt Zwiebel Lauchzwiebeln verwenden.
Anstelle von Tomaten Salsa hinzugeben.
Etwas Joghurt oder Frischkäse mit in den Dip geben.

Vorsicht: Avocados sind Dickmacher!