Schlagwort-Archive: Weizenmehl

Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

Zutaten für eine Springform:

    120 g weiche Butter
    3 Eier
    140 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    200 g Mehl
    1 TL Backpulver
    5-6 säuerliche Äpfel
    Apfelmus oder Apelkompott
    Abrieb einer halben unbehandelten Zitrone
    etwas Zitronensaft


für die Streusel:

    60 g Butter
    60 g Zucker
    75 g Mehl
    2-3 TL Zimt

Zubereitung:
Springform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
Die weiche Butter mit dem Zucker und den Eiern cremig rühren. Vanilliezucker und Zitronenabrieb dazugeben. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unterrühren. Ggf. noch etwas Zitronensaft dazugeben. Den Teig in die Springform geben.

Die Äpfel vierteln oder auch achteln und das Kerngehäuse entfernen. Wer mag kann die Äpfel auch noch schälen, muss aber nicht. Die Apfelstücke beim zubreiten mit etwas Zitronensaft begiessen (bzw. in einer Schüssel mit Zitronensaft zwischenlagern), damit sie nicht so schnell braun werden. Die Apfelstücke kreisförmig auf den Teig setzen. Das Apfelmus darüber verteilen.

Für die Streusel die Butter bei mittlerer Temperatur schmelzen. Mehl und Zucker und Zimt vermischen, die flüssige Butter dazugeben und mit dem Rührgerät verkneten. Die krümmeligen Streusel auf den Kuchen verteilen.

Im Backofen bei 180 Grad Celsius (Umluft etwas weniger) ca. 35 bis 40 Minuten backen.

Varianten:

  • Rosinen ins Apfelmus geben
  • Statt Streuseln Mandelstift oder gehackte Nüsse mit etwas Zucker nehmen
Advertisements

Weizenbrötchen

Zutaten

    500g Weizenvollkornmehl
    1 Würfel Hefe
    1/8l lauwarme Milch
    1/8l lauwarmes Wasser
    1TL Zucker oder Honig
    1 Ei
    4EL Olivenöl
    1TL Salz

Zubereitung
Mehl in eine Schüssel geben, Hefe mit dem Zucker in lauwarmer Milch auflösen und in eine Vertiefung zum Mehl schütten und schon leicht einrühren. Am Rand Salz, Öl und Ei verteilen. Das Ganze grob verrühren, lauwarmes Wasser dazu geben und gut durchkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 15-20 Minuten gehen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Teigrolle formen, in 10-12 gleichgroße Stücke schneiden und Brötchen formen. Oben mit einem scharfen Messer leicht einschneiden (oder mit der Schere ein Kreuz einschneiden) und auf dem Backblech nochmal kurz gehen lassen. Bei 200° C ca. 25 Minuten backen.

Varianten:

  • Rosinen, oder Müsli-Brötchen: Beim Durchkneten einfach Rosinen oder Müsli mit in den Teig geben
  • Mohn-/Körnerbrötchen: Beim Brötchenformen die Brötchen von allen Seiten anfeuchten und in Mohn/Sesam/Sonnenblumenkernen/… wenden.

Tja, und weil Brötchen frisch gebacken am Besten schmecken, heisst es, Sonntags mindestens ne Stunde früher aufstehen, als der Rest der Familie ….

Sonntagsbrötchen

(nicht nur für Sonntage)

Zutaten

    300g Vollkorn Weizenmehl
    300g Vollkorn Dinkelmehl
    (oder 600g Vollkorn Weizen- oder Dinkelmehl)
    350 ml lauwarmes Wasser
    1 Paket frische Hefe (42g)
    1 EL Honig
    50 g weiche Butter
    2 TL Salz
    Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, …

Zubereitung

Weizen- und Dinkelmehl vermischen. Die Hefe zusammen mit dem Honig im Wasser auflösen und mit dem Mehl zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt ca. 15 Minuten ruhen lassen. Dann Butter und Salz dazugeben und den Teig nochmal gut durchkneten. Weitere 15 Minuten ruhen lassen. 12-16 Brötchen formen, auf ein Backblech legen und mit einem scharfen Messer kreuzförmig einschneiden. Wer mag, kann die Brötchen mit verschiedenen Körnern bestreuen oder die Körnermischung vorher schon mit im Teig verarbeiten. Die Brötchen nochmal kurz gehen lassen und dann bei 175-200 Grad in ca. 20-30 Minuten fertig backen.

Varianten:
Müsli- oder Rosinenbrötchen: Statt Körnermischung halt Müsli oder Rosinen mit in den Teig mischen.
Oder etwas grobes Salz über die Brötchen streuen.
Alternativ zur Butter die gleiche Menge Quark verwenden.

Damit die Brötchen etwas knackiger werden, einfach ein feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Backofen stellen.