Schlagwort-Archive: Paprika

Broccoli-Paprika-Wokgemüse

Auf dieses Rezepte bin ich beim Stöbern im Netz eher zufällig gestossen. Und ganz ehrlich, es ist eines der Rezepte, die ich in der Tat noch gar nicht ausprobiert habe. Klang aber lecker (und sah auch so aus). Wenn es jemand vor mir kocht, freue ich mich über eine Kritik in den Kommentaren.

Zutaten

    550 g Broccoli
    150 g rote Paprikaschoten
    150 g gelbe Paprikaschoten
    2 Knoblauchzehen
    1-2 Zwiebeln
    40 g frische Ingwerwurzel
    1 rote Pfefferschote
    1 unbehandelte Orange
    4 El Öl
    75 g Walnüsse
    3 El Sojasauce
    4 EL flüssiger Honig
    150 ml Gemüsefond
    Salz, Pfeffer

Zubereitung

Broccoli in mundgerechte Röschen teilen und putzen. Paprikaschoten in Streifen schneiden. Knoblauch und Zwiebeln pellen und in dünne Streifen schneiden. Ingwer schälen, Pfefferschote halbieren und entkernen und beides ebenfalls in feine Streifen schneiden. Orange heiß abwaschen, mit einem Sparschäler dünn abschälen, die Schale in dünne Streifen schneiden und die Orange auspressen.

Wok stark erhitzen. Broccoli (ggf. in zwei Portionen nacheinander) in je 1 El Öl unter Rühren ca. 1 Minute anbraten und herausnehmen. Nochmal 1 EL Öl in den Wok geben und die Paprikastreifen darin 1 Min. unter Rühren anbraten und herausnehmen. Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Pfefferschote, Orangenschale und Walnüsse in dem restlichen Öl 30 Sekunden unter Rühren braten. Sojasauce, Honig, Gemüsefond und Orangensaft dazugeben.

Broccoli unterheben und unter ständigem rühren 3 Min. kochen. Dann die Paprikastreifen dazugeben und weitere 2 Min. garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Dazu Jasmin- oder Basmatireis .

(Originalrezept gefunden bei essen & trinken)

Advertisements

Kidneybohnen-Mais-Salat

Zutaten

    1 gr. Dose Kidneybohnen
    1/2 Glas od. Dose Mais
    1 Bund Lauchzwiebeln
    1 rote Paprika
    2EL Balsamico-Essig
    3EL Salatöl
    25g gehackte Gartenkräuter (frisch oder tiefgekühlt)
    Kräutersalz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer

Zubereitung

Kidneybohnen und Mais unter kaltem Wasser gut abspülen und abtropfen lassen. Die Lauchzwiebeln und die Paprika ebenfalls waschen und in feine Ringe bzw. Würfel schneiden. Die Zutaten in einer Salatschüssel mit dem Öl, dem Balsamico und den Kräutern vermengen und mit den Gewürzen abschmecken.

Varianten:
Eine kleine Chilischote von den Kernen befreien, in feine Ringe schneiden und mit untermischen.

Wer mag kann auch ca. 100g mittelalten Gouda oder anderen Käse in kleine Würfel oder Streifen schneiden und mit in den Salat geben.

Thailändische Kokossuppe

Zutaten

    Erdnussöl
    3 Limonenblätter
    4 Stangen Zitronengras
    1 TL rote Thai-Currypaste
    1 walnussgroßes Stück Galgant (alternativ: Ingwer)
    1 l Brühe
    2 Dosen Kokosnussmilch
    1 rote Paprika
    1 Zucchini
    1 Aubergine
    200 g Champignons
    1 Bund Thai-Basilikum
    1 Bund Koriander

Zubereitung

Zucchini, Paprika und Aubergine entkernen, waschen und in Würfel schneiden. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden.

Die Galgant-Wurzel und das Zitronengras klein schneiden. Etwas Erdnussöl in einen Wok oder einem Topf erhitzen und Galgant und Zitronengras anschwitzen. Dann die Thai-Currypaste hinzugeben.

Mit einem Liter Brühe ablöschen und aufkochen lassen. Anschließend die Kokosmilch hinzufügen und erneut aufkochen.

Die Suppe durch ein Sieb abgießen (um das Zitronengras zu entfernen), das Gemüse und die Limonenblätter zugeben und aufkochen lassen.

Zum Schluss ggfs. die Limonenblätter entfernen, das gezupfte Thai-Basilikum und Koriander in die Suppe geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Varianten:
Die Suppe mit etwas Zimt geschmacklich abrunden. Wirklich Lecker!
Das Gemüse zuerst scharf anbraten und dann in die Suppe geben.

Die Suppe als thaländisches Kokoscurry kochen. Dazu weniger Flüssigkeit verwenden und/oder weitere Gemüse, wie z.B. Blumenkohl, Schalotten oder aber auch kleine Kartoffeln mit dazugeben. Als Beilage Reis servieren.

Graubrot mit Bärlauch-Pesto und Champignons

Zutaten

    1 Bund Bärlauch
    1/3 Becher Pinienkerne
    1/3 Becher geriebenen Parmesan
    80 ml Olivenöl
    Pfeffer, Salz
    Zitronensaft

    4 dicke Scheiben Graubrot
    100g Champignons
    1/2 Paprika
    Morzarella-Käse

    ein wenig Ruccola-Salat (Rauke)

Zubereitung

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne (ohne Öl) kurz anrösten. Bärlauch waschen und grob durchhacken. Den Parmesan grob reiben.
Bärlauch, Pinienkerne und Parmesan in der Küchemaschine fein zerhacken (oder im Mörser zerreiben). Das Olivenöl nach und nach dazugeben, bis alles gut vermengt ist. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Die Graubrotscheiben kurz vortoasten und dick mit dem Pesto bestreichen.
Die Champignons in dünne Scheiben und die Paprika in feine Würfel schneiden. In etwas Olivenöl scharf anbraten und auf die Brotscheiben verteilen. Dünn mit Morzarella-Käse belegen und im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) überbacken, bis der Käse goldgelb ist.
Den Ruccola waschen, ggfs. etwas kleiner schneiden und vor dem Servieren über die Bruchettas streuen.

Tabbuleh-Salat

Zutaten

    400g Bulgur (oder Couscous)
    1 kg Strauchtomaten
    2 gelbe Paprika
    1 Salatgurke
    1 Bund Frühlingszwiebeln
    2 Möhren
    2 Bund (glatte) Petersilie
    1 Knoblauchzehe
    2-3 Zitronen (oder Limetten)
    1 EL getrocknete Pfefferminze
    200 ml Olivenöl
    Salz und Peffer
    frische grüne Salatblätter (z.B. Eisberg)

Zubereitung

Bulgur (oder alternativ Couscous) in eine Schüssel oder einen Topf geben, mit warmen/kochendem Wasser bedecken und quellen lassen. In einem Sieb abtropfen lassen, ggfs. nochmal mit kaltem Wasser durchspülen und so etwas runterkühlen.

Gemüse und Kräuter waschen. Die Strauchtomaten, die Paprika und die Salatgurke von den Kerngehäusen befreien und in Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und die Möhren raspeln. Die Petersilie von großen Stielen befreien und fein durchhacken.

Alles zusammen mit dem (abgekühltem) Bulgur bzw. Couscous in eine Schüssel geben. Den Knoblauch dazupressen, Pfefferminze, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl dazugeben und alles vermengen. Den Salat einige Zeit im Kühlschrank ziehen lassen und nochmal durchrühren.

Salatschüssel(n) oder tiefe Teller mit gewaschenen Salatblättern auslegen und den Tabbuleh-Salat darauf verteilen.

Variante:
Statt getrockneter Pfefferminze ein Bund frische Minze fein hacken und in den Salat geben. Der Salat kann auch mit anderen Kräutern zubreitet oder ergänzt werden (Basilikum, Zitronenmelisse, Zitronenthymian, …).

Chili sin Carne

Zutaten

    3 große Paprika (rot, grün, gelb)
    1 kleine Chili-Schote oder Peperoni
    1-2 Zwiebeln
    1 gr. Dose Kidney-Bohnen
    1 kl. Dose Kichererbsen
    1 Glas/Dose Mais
    1 Flasche Passata (passierte Tomaten) oder 1 gr. Dose geschälte Tomaten
    1 kl. Glas/Dose Tomatenmark
    Olivenöl
    Pfeffer, Paprikagewürz, Gemüsebrühe, Koreander, Ingwer, Basilikum, Tymian, Chilipulver, Knoblauch …
    Fladenbrot und Creme Frischli (Kräuter) oder Saure Sahne zum Servieren

Zubereitung

Kidneybohnen, Kichererbsen und Mais unter kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

Zwiebeln und Paprika in grobe Würfel schneiden und in Olivenöl andünsten. Passata bzw. geschälte und in Stücke geschnittene Tomaten sowie das Tomatenmark (und eventuell etwas Wasser) dazugeben.

Mit Pfeffer, Paprika, etwas Brühe etc. (vor)würzen. Kleingehackte, entkernte Chilischote dazugeben (erst einmal nur zum Teil, je nach Schärfe).

Bohnen und Mais dazugeben. Das Chili längere Zeit köcheln lassen (gelegentliches Umrühren nicht vergessen, eventuell noch Flüssigkeit dazu geben).

Je nach Geschmack z.B. mit oben genannten Gewürzen und Kräutern nachwürzen.

Vorsicht:
Bei scharfen Chilischoten unbedingt die Kerne weglassen. Nicht in den Augen reiben, an die Nase fassen etc. 😉 Eventuell mit Handschuhen arbeiten.

Varianten:
Man kann noch weitere Gemüsesorten hinzufügen (Möhren, Lauch, etc.) oder einfach gequollenen Grünkernschrot oder verschiedene Linsenarten mit ins Chili geben.

Lasagne mit Tomaten-Grünkern-Sauce

Zutaten

    300g Grünkern, geschrotet
    1 Bund Lauchzwiebeln oder eine große Zwiebel
    1 Paprika
    1 kleine Zucchini
    400ml Passata
    1 kl. Glas/Dose Tomatenmark
    Pfeffer, Salz, Oregano, Thymian, Basilikum, Gemüsebrühe, 1Pr. Zucker
    Olivenöl
    Lasagneblätter (ohne Vorkochen)
    200ml Schmand oder saure Sahne
    100-150g würzigen Käse

Zubereitung

Den Grünkern in einen Topf geben, mit Wasser oder Gemüsebrühe bedecken und kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und ca. 10 Minuten quellen lassen.
In der Zwischenzeit die Lauchzwiebeln, die Paprika und die Zucchini waschen und fein würfeln und dann in Olivenöl gut andünsten. Passata, Tomatenmark und den Grünkern dazugeben und eine kurze Zeit köcheln lassen. Mit Pfeffer, Salz, Gemüsebrühe und einer Prise Zucker abschmecken und zum Schluss die Kräuter unterrühren.
Eine Lasagneform gut einfetten, und abwechselnd die Tomaten-Grünkern-Sauce und Lasagneblätter einschichten. Zum Schluss eine Schicht Schmand oder saure Sahne und mit dem Käse bestreuen. Für ca. 20-30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Celsius (Umluft 180 Grad) überbacken.

Variante:
Die Tomaten-Grünkern-Sauce passt auch sehr gut zu Spaghetti etc. als Alternative zur klassischen Bolognese-Sauce. Dafür eventuell etwas mehr Flüssigkeit/Passata verwenden.