Schlagwort-Archive: Mais

Kidneybohnen-Mais-Salat

Zutaten

    1 gr. Dose Kidneybohnen
    1/2 Glas od. Dose Mais
    1 Bund Lauchzwiebeln
    1 rote Paprika
    2EL Balsamico-Essig
    3EL Salatöl
    25g gehackte Gartenkräuter (frisch oder tiefgekühlt)
    Kräutersalz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer

Zubereitung

Kidneybohnen und Mais unter kaltem Wasser gut abspülen und abtropfen lassen. Die Lauchzwiebeln und die Paprika ebenfalls waschen und in feine Ringe bzw. Würfel schneiden. Die Zutaten in einer Salatschüssel mit dem Öl, dem Balsamico und den Kräutern vermengen und mit den Gewürzen abschmecken.

Varianten:
Eine kleine Chilischote von den Kernen befreien, in feine Ringe schneiden und mit untermischen.

Wer mag kann auch ca. 100g mittelalten Gouda oder anderen Käse in kleine Würfel oder Streifen schneiden und mit in den Salat geben.

Advertisements

Porreesalat

Zutaten

    2 Stangen Porree
    2 säuerliche Äpfel
    1 Dose/Glas Gemüsemais
    2 Eier
    1 kl. Glas Salatcreme
    etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und in grobe Würfel scheiden.
Die Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Würfel scheiden. Den Mais abspülen und gut abtrofen lassen.
Den Porree in feine Ringe oder Streifen schneiden, gründlich waschen und abtropfen lassen.
Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit der Salatcreme vermengen. Mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mehrere Stunden gekühlt durchziehen lassen.

Varianten:
Statt Äpfel 1 kleine Dose Ananas verwenden.
Statt fertiger Salatcreme einfach zu gleichen Teilen Majonäse mit Joghurt verrühren.
Oder einen Teil der Salatcreme durch Joghurt oder Schmand ersetzen.

Tipp:
Wer den Porree roh nicht so gut verträgt, kann ihn auch blanchieren. Dazu die Porreeringe in kochendes Wasser geben, nach 10-20 Sekunden wieder rausnehmen bzw. abgiessen und mit eiskaltem Wasser abschrecken.

Chili sin Carne

Zutaten

    3 große Paprika (rot, grün, gelb)
    1 kleine Chili-Schote oder Peperoni
    1-2 Zwiebeln
    1 gr. Dose Kidney-Bohnen
    1 kl. Dose Kichererbsen
    1 Glas/Dose Mais
    1 Flasche Passata (passierte Tomaten) oder 1 gr. Dose geschälte Tomaten
    1 kl. Glas/Dose Tomatenmark
    Olivenöl
    Pfeffer, Paprikagewürz, Gemüsebrühe, Koreander, Ingwer, Basilikum, Tymian, Chilipulver, Knoblauch …
    Fladenbrot und Creme Frischli (Kräuter) oder Saure Sahne zum Servieren

Zubereitung

Kidneybohnen, Kichererbsen und Mais unter kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

Zwiebeln und Paprika in grobe Würfel schneiden und in Olivenöl andünsten. Passata bzw. geschälte und in Stücke geschnittene Tomaten sowie das Tomatenmark (und eventuell etwas Wasser) dazugeben.

Mit Pfeffer, Paprika, etwas Brühe etc. (vor)würzen. Kleingehackte, entkernte Chilischote dazugeben (erst einmal nur zum Teil, je nach Schärfe).

Bohnen und Mais dazugeben. Das Chili längere Zeit köcheln lassen (gelegentliches Umrühren nicht vergessen, eventuell noch Flüssigkeit dazu geben).

Je nach Geschmack z.B. mit oben genannten Gewürzen und Kräutern nachwürzen.

Vorsicht:
Bei scharfen Chilischoten unbedingt die Kerne weglassen. Nicht in den Augen reiben, an die Nase fassen etc. 😉 Eventuell mit Handschuhen arbeiten.

Varianten:
Man kann noch weitere Gemüsesorten hinzufügen (Möhren, Lauch, etc.) oder einfach gequollenen Grünkernschrot oder verschiedene Linsenarten mit ins Chili geben.