Schlagwort-Archive: Haselnüsse

Rüebli-Torte

So, hier noch ein wirklich leckeres Kuchenrezept meines Kollegen Bernhard Tempel.
Unverfälscht.

Zutaten

    300 g geriebene Haselnüsse (bzw. Nüsse und Mandeln gemischt; dürfen auch selbst gerieben werden)
    300 g geriebene Möhren (gelbe Rüben, Wurzeln o.ä.; müssen selbst gerieben werden)
    300 g Honig (bzw. Zucker)
    6 Eier (dürfen auch klein sein)
    2 Eßlöffel Mehl
    2 Eßlöffel Kirsch-Schnaps (etwas verharmlosend auch Kirsch-Wasser genannt; ist aber ohnehin nicht nötig)
    1 Päckchen Backpulver
    Prise Zimt (1/2 Teelöffel)
    Prise Salz (< 1/2 Teelöffel)

Zubereitung
1) Die Eier trennen, Eischnee schlagen (geht auch ohne elektrisches Rührgerät!).

2) Die restlichen Zutaten (Backpulver zuletzt) zusammenrühren; anschließend ‘heben’ Meisterbäcker den Eischnee unter; es genügt aber auch, ihn unterzurühren.

3) Die gesamte Masse in einer gefetteten Springform (26 bis 28 cm Durchmesser) im leider vorgeheizten Ofen etwa 50 min bei 200° C (170° C im Umluftofen; Gasofen: ausprobieren…) backen.

4) Wir ersparen uns, den etwas zu dunkel gewordenen Kuchen mit Puderzucker zu bestreuen. (Und um die Krankenkassen zu entlasten, essen wir den Kuchen ohne Schlagsahne.)

5) Guten Appetit!

Tips und Tricks:

1) Es lohnt sich, den Backofen unten mit umweltschädlicher Alu-Folie auszulegen, da der Kuchen zu Beginn gern tropft.

2) Es lohnt sich ebenfalls, ist vielleicht gar notwendig, den Kuchen nach etwa 40 min Backzeit mit einer ebensolchen Folie zu bedecken – man vermeidet somit die schwarze, bitter schmeckende Kruste an der Oberfläche.

3) Ob der Kuchen fertig ist, entscheidet im Zweifelsfalle nicht die abgelaufene Uhr, sondern die Nagelprobe (oder Stricknadelprobe). Manchmal, wenn die Wurzeln sehr saftig waren, braucht er bis zu 10 min länger.

Advertisements

Schweizer Kirschkuchen

Zutaten

    200 g Butter
    4 Eier
    180 g Zucker
    125 g Mehl
    100 g geriebene Schokolade
    100 g geriebene Haselnüsse
    1 1/2 TL Backpulver
    2-3 EL Rum
    1 TL Zimt
    je eine MSP Kardamon und geriebene Nelke
    500g (bzw. ein Glas) Schattenmorellen
    Puderzucker

Zubereitung

Einen Rührteig herstellen. Dafür zuerst die Butter cremig rühren, nach und nach den Zucker und die Eier dazugeben. Mehl mit Backpulver und gemahlenen Nüssen und den Gewürzen vermischen und unterrühren. Zum Schluss die Schokoladenraspeln und den Rum unterrühren.

Die Masse in eine gefettete Springform füllen und mit den abgetropften Kirschen belegen.

Bei 175 Grad in etwa 50-60 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Variante:
Den Rum kann man natürlich auch weglassen.
Für ein Backblech die doppelte Menge an Zutaten verwenden.

Philadelphiatorte

Zutaten

    32 Löffelbiskuits
    125g Margarine
    100 – 150g Puderzucker
    2 El Milch
    400g Philadelphia
    100g gemahlene Haselnüsse
    1/2l Schlagsahne
    2 Päckchen Vanillezucker
    2 Päckchen Sahnesteif
    2 Gläser Schattenmorellen
    heller Tortenguss für 500ml

Zubereitung

Einen Tortenring oder den Ring einer Springform innen einfetten, komplett mit Backpapier auskleiden und auf die Tortenplatte stellen, auf der später die Torte serviert wird.

Löffelbiskuits fein mahlen (zur Not auch von Hand in einem Gefrierbeutel zerbröseln). Die Biskuits mit der Margarine vermischen (mit den Händen, da ist so schön matschig 🙂 und das Ganze in den Tortenring oder die Springform füllen und dort mit einen Esslöffel gut festdrücken.

Puderzucker, Milch und Philadelphia miteinander vermischen, in die Form füllen und verteilen. Haselnüsse darüber streuen.

Schlagsahne, Vanillezucker und Sahnesteif verrühren und steif schlagen (fast bis Butter, aber eben nur fast) und auf der Torte gleichmäßig verteilen.

Schattenmorellen gut abtropfen lassen und den Saft (500ml) aufbewahren. Die Kirschen auf die Sahne-Creme geben.

Hellen Tortenguss (für 500ml Flüssigkeit) mit dem Kirschsaft aufkochen und von der Mitte her über die Torte verteilen.

Die Torte eine Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Variante:
Statt Kirschen beliebige andere Früchte verwenden (z.B. Himbeeren, Pfirsiche).