Archiv der Kategorie: Salate

Ziegenfrischkäse an Linsensalat mit Balsamico-Dressing

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Le-Puy-Linsen oder andere Berglinsen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 gelbe oder rote Paprika
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 2-3 Möhren
  • 100-150 g Knollensellerie
  • 4 EL Zucker
  • 8 EL Balsamico
  • etwas Olivenöl
  • 1 Hand voll Cherrytomaten
  • 1 Hand voll Ruccola-Salat
  • Salz
  • etwas Pfeffer
  • 8 kleine oder 4 große Ziegenfrischkäse-Taler
  • 2 EL Zucker oder flüssigen Honig

Zubereitung:
Die gewaschenen Linsen in circa 1/2 Liter Wasser weich kochen, ggf. Wasser nachfüllen, wenn es verdampft, bevor die Linsen weich sind. Die Linsen erst salzen, wenn sie gar sind, also kein Salz ins Kochwasser tun.

Den Zucker in einem kleinen Topf karamellisieren, mit dem Balsamico ablöschen und etwas reduzieren lassen. Darauf achten, dass sich der karamellisierte Zucker auflöst. Das Dressing über die Linsen geben.

Zwiebel, Paprika, Möhre und Sellerie in sehr feine Würfel schneiden, die Lauchzwiebeln in feine Ringe. Die Zwiebelwürfel mit etwas Olivenöl glasig dünsten, das andere Gemüse dazugeben und mit anschwitzen. Alles zu den Linsen geben und unterrühren.

Ruccolla hacken sowie Cherrytomaten halbieren/vierteln und ebenfalls unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer sowie etwas Olivenöl und ggf. noch etwas Balsamico abschmecken.

In einer beschichteten Pfanne den Zucker oder Honig bei leichter Hitze karamellisieren. Die Ziegenfrischkäse-Taler mit in die Pfanne geben, nach kurzer Zeit wenden. Alternativ die Ziegenfrischkäse-Taler vorher in Zucker oder Honig wenden und in der Pfanne karamellisieren lassen. Der Frischkäse soll leicht schmelzen aber nicht
flüssig werden!

Karamellisierte Frischkäsetaler zusammen mit dem lauwarmen Linsensalat auf Tellern anrichten, ggf. noch etwas Ruccola und frisch gemahlenen Pfeffer darübergeben und servieren.

Den Linsensalat kann man auch schon früher vorbereiten und kalt geniessen.

Varianten:
Eine leicht mediterane Note bekommt der Linsensalat durch entsprechende Kräuter (Thymian, Oregano, Basilikum, etc.) eine orientialische Note mit etwas Kreuzkümmel und Blattpetersilie.

Advertisements

Kidneybohnen-Mais-Salat

Zutaten

    1 gr. Dose Kidneybohnen
    1/2 Glas od. Dose Mais
    1 Bund Lauchzwiebeln
    1 rote Paprika
    2EL Balsamico-Essig
    3EL Salatöl
    25g gehackte Gartenkräuter (frisch oder tiefgekühlt)
    Kräutersalz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer

Zubereitung

Kidneybohnen und Mais unter kaltem Wasser gut abspülen und abtropfen lassen. Die Lauchzwiebeln und die Paprika ebenfalls waschen und in feine Ringe bzw. Würfel schneiden. Die Zutaten in einer Salatschüssel mit dem Öl, dem Balsamico und den Kräutern vermengen und mit den Gewürzen abschmecken.

Varianten:
Eine kleine Chilischote von den Kernen befreien, in feine Ringe schneiden und mit untermischen.

Wer mag kann auch ca. 100g mittelalten Gouda oder anderen Käse in kleine Würfel oder Streifen schneiden und mit in den Salat geben.

Porreesalat

Zutaten

    2 Stangen Porree
    2 säuerliche Äpfel
    1 Dose/Glas Gemüsemais
    2 Eier
    1 kl. Glas Salatcreme
    etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und in grobe Würfel scheiden.
Die Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Würfel scheiden. Den Mais abspülen und gut abtrofen lassen.
Den Porree in feine Ringe oder Streifen schneiden, gründlich waschen und abtropfen lassen.
Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit der Salatcreme vermengen. Mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mehrere Stunden gekühlt durchziehen lassen.

Varianten:
Statt Äpfel 1 kleine Dose Ananas verwenden.
Statt fertiger Salatcreme einfach zu gleichen Teilen Majonäse mit Joghurt verrühren.
Oder einen Teil der Salatcreme durch Joghurt oder Schmand ersetzen.

Tipp:
Wer den Porree roh nicht so gut verträgt, kann ihn auch blanchieren. Dazu die Porreeringe in kochendes Wasser geben, nach 10-20 Sekunden wieder rausnehmen bzw. abgiessen und mit eiskaltem Wasser abschrecken.

Tabbuleh-Salat

Zutaten

    400g Bulgur (oder Couscous)
    1 kg Strauchtomaten
    2 gelbe Paprika
    1 Salatgurke
    1 Bund Frühlingszwiebeln
    2 Möhren
    2 Bund (glatte) Petersilie
    1 Knoblauchzehe
    2-3 Zitronen (oder Limetten)
    1 EL getrocknete Pfefferminze
    200 ml Olivenöl
    Salz und Peffer
    frische grüne Salatblätter (z.B. Eisberg)

Zubereitung

Bulgur (oder alternativ Couscous) in eine Schüssel oder einen Topf geben, mit warmen/kochendem Wasser bedecken und quellen lassen. In einem Sieb abtropfen lassen, ggfs. nochmal mit kaltem Wasser durchspülen und so etwas runterkühlen.

Gemüse und Kräuter waschen. Die Strauchtomaten, die Paprika und die Salatgurke von den Kerngehäusen befreien und in Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und die Möhren raspeln. Die Petersilie von großen Stielen befreien und fein durchhacken.

Alles zusammen mit dem (abgekühltem) Bulgur bzw. Couscous in eine Schüssel geben. Den Knoblauch dazupressen, Pfefferminze, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl dazugeben und alles vermengen. Den Salat einige Zeit im Kühlschrank ziehen lassen und nochmal durchrühren.

Salatschüssel(n) oder tiefe Teller mit gewaschenen Salatblättern auslegen und den Tabbuleh-Salat darauf verteilen.

Variante:
Statt getrockneter Pfefferminze ein Bund frische Minze fein hacken und in den Salat geben. Der Salat kann auch mit anderen Kräutern zubreitet oder ergänzt werden (Basilikum, Zitronenmelisse, Zitronenthymian, …).

Eiersalat

Zutaten

    10 hart gekochte Eier
    1 mittelgroße Zwiebel
    1 TL mittelscharfer Senf
    1 Pr. Salz
    1 Pr. Pfeffer
    5-10 Kapern (können auch weggelassen werden)
    Saft einer halben Zitrone
    Öl
    Mayonnaise

Zubereitung

Eier und Zwiebeln fein würfeln.

Mit Senf, Mayo, Zitronensaft, Öl und Kapern mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Varianten
Statt Zwiebel Lauchzwiebel verwenden.
Schnittlauch mit in den Salat geben.